Tutorial Schneeflocken Keks mit Royal Icing und von der Einzigartigkeit jedes Einzelnen

Passend zum neuen Jahr hat es bei uns am 1. Januar geschneit, weshalb ich für euch ein kleines Schneeflocken-Törtchen gebacken habe. Tausende kleine, weiße Flöckchen sind vom Himmel gerieselt und haben unsere Welt in eine märchenhafte weiße Decke gehüllt. Wenn man bedenkt, wie viele Schneeflocken es benötigt, um eine bleibende Schicht zu hinterlassen, ist es umso erstaunlicher, dass jede einzelne Flocke einzigartig ist. Tatsächlich? Ja! Darum habe ich mich dazu entschieden mit euch ein kleines Tutorial zu diesen Wunderwerken der Natur zu teilen. Meine Variante ist dabei aus leckerem Keksteig, verziert mit Royal Icing.

Denn so, wie die kleinen Flöckchen, sind auch wir alle einzigartig und besonders!



Das vergessen wir nur allzu oft was sehr schade ist. Bevor ich euch daher zeige, wie ihr diese leckeren Schneeflocken Kekse ganz einfach selber zu Hause nachmachen könnt, hier noch ein paar Gedanken und Worte vorab.

Schneeflocken sind eigentlich nichts anderes als Schneekristalle, die aus vielen kleinen Wassermolekülen bestehen. Je nachdem wie diese sich anlagern entsteht eine bestimmte Struktur, die von Flocke zu Flocke unterschiedlich ist. Daher kommt es, dass jede Flocke einzigartig ist und keine der anderen gleicht.

Wenn wir das auf uns übertragen, dann bestehen auch wir aus ganz vielen verschiedenen Facetten. Und auch wenn diese den Facetten anderer Menschen ähneln, so sind sie doch immer etwas anders ausgeprägt. Oftmals versuchen wir genauso zu sein, wie jemand anders. So auszusehen, eine solche Karriere zu haben oder so toll backen zu können wie jemand anders. Dabei geraten wir schnell in einen Kreis aus Neid und Traurigkeit und sehen nicht mehr das, was wir selbst schon geleistet haben und was uns einzigartig macht. Ich kenne das sehr gut von mir selbst. Wie viele tolle Backkünstler gibt es auf der Welt, wie erfolgreich sind andere mit ihrem Foodblog und wie viele Follower haben Cookiedesigner aus Amerika! Bei all diesen Vergleichen fühle ich mich manches Mal ganz klein. Schnell komme dann auch ich wieder ins Zweifeln. Soll ich überhaupt noch weiter machen?





Ähnlich erging es mir mit der Erstellung dieses Blogs. Noch ein Foodblog? Bei all den tollen Accounts da draußen, braucht es sicherlich nicht noch einen weiteren Blog, oder? Und doch habe ich mich dazu entschieden, dieses zuckersüße Blogabenteur mit euch einzugehen. Warum? Weil so wie die Schneeflocken, so wie ihr, so ist auch dieser klitzefeine Blog einzigartig. Vielleicht machen es meine Kekse aus und das Royal Icing, das hier in Deutschland noch nicht sehr bekannt ist. Vielleicht sind es meine Texte, die gefallen. Vielleicht wird dieser Blog aber auch ein totaler Reinfall. Wer weiß das schon? Mir macht das Schreiben, Backen und Teilen aber einfach zu viel Freude, um es nicht auszuprobieren.

Geht es euch auch manches Mal so? Zweifelt ihr auch an eurer Einzigartigkeit oder vergleicht euch mit anderen? Haben euch diese Zweifel schon einmal davon abgehalten etwas zu tun, was ihr liebend gerne gemacht hättet? Falls ja, dann hoffe ich, euch mit diesem Beitrag etwas Mut zu machen, wieder mehr an euch zu glauben. Vielleicht findet ihr doch wieder Zuversicht und fangt etwas an, das euch am Herzen liegt. Denn egal ob ihr ein Picasso werdet oder eure Bilder einfach Zuhause aufhängt. Egal ob euch die Schneeflocken gleich auf Anhieb gelingen oder sie zuerst ein wenig krumm und schief werden – ich denke wir sollten alle wieder mehr lernen das zu tun, was uns Freude macht und uns dabei nicht von Perfektionismus abschrecken zu lassen.


Also, wenn ihr Lust habt hübsche Royal Icing Kekse zu verzieren, dann ist dieses Video perfekt für euch! Ihr braucht nichts weiter als einen leckeren Keksteig, Schneeflockenausstecher, Eier und Puderzucker. Naja, noch einen Spritzbeutel und Zuckerperlen, wenn ihr mögt.

Habt ganz viel Freude beim Nachbacken und Verzieren eurer einzigartigen Schneeflocken!





Noch ein Tipp: Wer keinen Spritzbeutel hat, der kann diesen auch ganz einfach aus Backpapier oder einem Butterbrotpapier selbermachen. Ansonsten kann man auch mal alle Konventionen brechen und die Eiweißspritzglausr mit einem Löffel auftragen und die Linien mit einem Zahnstocher ziehen. Das wird dann wahrscheinlich nicht ganz so grade, aber who cares? :)

Ach ja, und falls ihr noch nach einem passenden Rezept für Mürbeteigkekse sucht, dann schaut euch mal meinen ersten Blogeintrag an. Hier habe ich mein Lieblingsrezept für euch niedergeschrieben. Diese Kekse backe ich das ganze Jahr über, weil sie einfach so lecker schmecken. Und wenn man Kekse satt Plätzchen sagt, dann geht das schon in Ordnung. Kekse kann man schließlich das ganze Jahr über naschen, oder?



Zuckersüße und schneeflocken-einzigartige Grüße


Eure Sarah


P.S. Schreibt mir gerne, was eure Gedanken zu diesem Thema sind. Würdet ihr gerne mehr solche persönlichen Zeilen lesen?


P.P.S. Ihr finden mich jetzt auch hin und wieder auf YouTube :)

https://www.youtube.com/channel/UCJH4CWAA4-2CA7SmrNNFbKg

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Weitere schöne und leckere Nascherein finden Sie hier:
  • Instagram
  • Facebook
  • Pinterest